Zum Inhalt springen

AM Suisse verlässt sich auf Microsoft Dynamics

Im Rahmen der Migration konnte AM Suisse die eigenen Arbeitsabläufe überdenken und effizienter gestalten. Alle bewährten Funktionalitäten stehen dem Unternehmen auch weiterhin zur Verfügung.

   

«Die Zusammenarbeit– sowohl intern als auch mit dem langjährigen Lösungspartner Boss Info AG – empfand ich als sehr gut. Die Erneuerung des Systems war in vielerlei Hinsicht eine wertvolle Bereicherung.» 
Ralph Köchli, Leiter Finanzen und Administration

 

Bei der AM Suisse hätte man sich gut vorstellen können, weiterhin mit der bestehenden Version von Microsoft Dynamics zu arbeiten, wäre da nicht die Schwierigkeit mit der Wartung gewesen: Das Geflecht aus Microsoft Dynamics NAV und zahlreichen Erweiterungen und Anpassungen wird von Microsoft nicht mehr offiziell unterstützt, einige Module wie das Lohnmodul vom heutigen Anbieter nicht mehr in seiner Ausprägung weiterentwickelt. Unter der Voraussetzung der Integration sämtlicher Geschäftsbereiche entschied sich AM Suisse für eine Neuerung der Business Software und damit für eine zukunftsfähige Technologie: «Wir wollten die Gelegenheit nutzen, die internen Arbeitsabläufe zu optimieren und effizienter zu gestalten», so Ralph Köchli. Des Weiteren sollten in der neuen Lösung das Dokumentenmanagementsystem DMS sowie eApproval Platz finden.

AM Suisse erkannte vor allem in der Objektbereinigung und somit Entschlackung der Verbandslösung beachtliches Verbesserungspotential: «Mit dieser Massnahme konnte erreicht werden, dass zahlreiche Funktionalitäten nicht in die aktuelle Version migriert werden mussten», erläutert Marco Hürzeler, Projektleiter seitens Boss Info AG. Für AM Suisse bedeutet die Objektbereinigung optimale Ausbaumöglichkeiten und nicht zuletzt erhebliche Einsparungen bei künftigen Upgrades. «Des Weiteren verfügt unsere Verbandslösung heute über eine effiziente Mitgliederverwaltung und –fakturierung basierend auf verschiedenen Verbandsparametern», resümiert Ralph Köchli.  

AM Suisse ist der Dachverband für die Fachverbände Agrotec Suisse und Metaltec Suisse und vertritt die Arbeitgeber- und Bildungsinteressen der Branchen Metallbau, Landtechnik und Hufschmiede. Seit mehr als 125 Jahren unterstützt und fördert der Verband seine Mitglieder in unternehmerischen und fachlichen Belangen und hilft ihnen, ihre Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft zu sichern. AM Suisse vertritt nicht nur die Mitgliederinteressen gegenüber politischen Organen, Behörden, Sozialpartnern und anderen Organisationen, sondern leistet professionelle Netzwerkarbeit für alle gemeinsamen Verbandsaufgaben und setzt sich stark für eine praxis-, bedürfnisbezogene und zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung ein. Der Verband vertritt die Interessen von rund 1900 Mitgliedsunternehmen und ihren 22 000 Mitarbeitenden, welche gemeinsam einen Umsatz von 5 Milliarden Franken erwirtschaften und über 4500 Lernende ausbilden. www.amsuisse.ch

Wenden Sie sich an uns, wir stehen Ihnen gerne für weitere Informationen zum Referenzprojekt zur Verfügung.