Auf unserem Blog finden Sie aktuelle Beiträge aus der ERP- und der ICT-Welt.
Zum Inhalt springen

Support-Ende für Windows 7

Anfang 2020 endet der Support für Windows 7 und damit die Versorgung mit Sicherheits-Updates. Wer das Betriebssystem noch nutzt, sollte jetzt ein Update einplanen.

    

Bald keine sicherheitsrelevanten Updates mehr verfügbar

Ab dem 14. Januar 2020 stellt Microsoft keine sicherheitsrelevanten Updates, Aktualisierungen oder technischen Support für Microsoft Windows 7 mehr zur Verfügung. Da das Betriebssystem nicht mehr mit den aktuellen Sicherheitsanforderungen mithalten kann, ist Windows 7 bereits heute viel anfälliger auf Malware-Angriffe als sein Nachfolger Windows 10.

Das Ende kommt keineswegs überraschend. Microsoft hatte dies schon vor zwei Jahren angekündigt und den rechtzeitigen Umstieg auf Windows 10 für eine sichere und moderne IT empfohlen (siehe Beitrag). Nun läuft die Zeit langsam ab, denn Geräte mit dem Vorgänger von Windows 10 werden nur noch einige Wochen mit wichtigen Sicherheits-Updates versorgt. Danach bleiben neu entdeckte Sicherheitslücken ungesichert und stellen ein erhebliches Risiko für den Rechner dar.

So klappt der Umstieg auf Windows 10

Angesichts des nahenden Support-Endes von Windows 7 stellt sich für betroffene Anwender die Frage, ob Windows 10 auf ihrer vorhandenen Hardware laufen würde. Generell lässt sich die Frage fast durchwegs mit «ja» beantworten. Entscheiden Sie sich jedoch für einen neuen Rechner, ist darauf Windows 10 meist schon vorinstalliert. Aus diesem Grund können wir die Option, das alte System auf Windows 10 zu migrieren nur bedingt empfehlen, auch wenn Sie damit alle Einstellungen und Programme wie gewohnt vorfinden.

Sollten Sie in Ihrem Unternehmen noch Windows 7 nutzen, setzen Sie sich am besten noch heute mit unserer Systemtechnik in Verbindung: Tel 031 850 16 55, E-Mail service@bossinfo.ch. Wir beraten Sie gerne.