Boss Info investiert in die junge Generation

Boss Info schafft weitere Arbeitsplätze

Investitionen in Junior Programme trotz Pandemiejahr

Bereits vor rund 5 Jahren wurden erste Junior Programme lanciert. Diese wurden von Boss Info ins Leben gerufen, um dem ausgetrockneten IT-Arbeitnehmermarkt entgegenzuwirken. Der Erfolg, auf diesem Weg neue Mitarbeitende aufzubauen und später engagiert in den eigenen Reihen wirken zu sehen, bestätigt die Idee dieses hauseigenen Ausbildungskonzepts. Simon Boss, heutiger Verwaltungsratspräsident und damaliger Ideengeber der Trainingskonzepte, beurteilt rückblickend, dass die Junior Programme mit zu den besten Investitionen der letzten Jahre gehört hätten. Michael Tomasoni, Leiter HR, pflichtet dem bei und fügt hinzu: «Neben fachlichen Kompetenzen sind es insbesondere die richtige Einstellung und die zu Boss Info passenden Werte, die sich während der Junior Programme noch vertiefen lassen.»

Mit so vielen positiven Erfahrungswerten überrascht es wenig, dass Boss Info selbst im Pandemiejahr 2020 in ihre Junior Programme investiert hat und überzeugt nach vorne schaut. «Mit dem antizyklischen Verhalten, in Krisenzeiten zu investieren, wollen wir ein Zeichen setzen und unseren bestehenden wie auch künftigen Mitarbeitenden signalisieren, dass sich selbst in schwierigeren Zeiten Chancen ergeben, für die es sich lohnt, positiv in die Zukunft zu blicken», erklärt Michael Tomasoni.

Anspruchsvolle Ausbildung

Die Absolvierung eines Junior Programms hat es ziemlich in sich. Auf das ordentliche Bewerbungs- und Selektionsverfahren folgt eine 3-monatige, theoretische Einführung. Wer die anschliessende Prüfung besteht, darf für weitere 9 Monate in einen der zahlreichen Standorte zur praktischen Weiterbildung wechseln.

Erich Lötscher, Mitglied der Geschäftsleitung und COO bei Boss Info, hat schon viele Talente auf ihrem Karriereweg begleitet. «Eines der zahlreichen Beispiele: Im Frühling hat eine frischgebackene Projektleiterin ihr erstes Projekt mit Bravour gemeistert. Herzlichen Glückwunsch, Alexandra Schnyder! Diese Meldungen bereiten mir und meinen Kollegen natürlich grosse Freude und motivieren mich als Ausbildner immer wieder von Neuem.»

2021 – 4 neue Junior Programme am Start

Nachdem zu Beginn vorwiegend ERP-Entwickler und -Projektleiter für die ERP-Gesamtlösung Microsoft Dynamics 365 Business Central ausgebildet wurden, werden heute junge Talente in weiteren spannenden Junior Programmen gefördert: Anfang Mai 2021 starteten erstmals die beiden neuen Ausbildungen für angehende ERP-Berater und ERP-Projektleitende im Bereich bossERP. Und Anfang Oktober 2021 werden neben ERP-Projektleitenden für Microsoft Dynamics 365 Business Central auch zwei Junior Programme zur Stärkung des ICT/Collaboration-Bereichs lanciert. Einmal für angehende Microsoft Cloud Consultants, einmal für Microsoft Cloud Entwickler.

Wir sind überzeugt, dass wir auch mit diesen neuen Ausbildungsprogrammen am Erfolg der bereits bewährten Programme werden anknüpfen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Blogbeiträge zu Boss Info

Personelles

Boss Info verfolgt eine klare Wachstumsstrategie, wozu auch Firmenintegrationen gehören. Worauf wir bei einer Firmenintegration besonders achten, erfahren Sie hier.

Personelles

Kapitalerhöhung mittels Tokenisierung

Boss Info hat sich entschieden, an die Börse zu gehen. Allerdings nicht auf herkömmliche Art, sondern an die digitale Börse mittels Tokenisierung. Erfahren Sie im Interview mit Simon Boss, Verwaltungsratspräsident, mehr über die Hintergründe.

Kapitalerhöhung mittels Tokenisierung

Das neue bossERP nimmt Gestalt an

bossERP ist bereits seit vielen Jahren eine moderne und funktional ausgereifte Business-Gesamtlösung. Nichtsdestotrotz war es an der Zeit, die beliebte Unternehmenssoftware funktional auszubauen. Lesen Sie, wo wir heute stehen.

Das neue bossERP nimmt Gestalt an